Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback


http://myblog.de/kbruck7a

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Nachtrag Referate

 

 

 

 

 

Unterschiede Hase - Kaninchen:

Gemeinsamkeiten von Hase und Kaninchen:

  • das Hakenschlagen auf der Flucht
  • Beide Hasentiere hören und riechen sie sehr gut und markieren mit Duftdrüsen ihr Revier
  • sind keine Nagetiere, ihnen fehlt das kleine Zahnpaar der echten Nagetieren (wie Meerschweinchen, Goldhamster), die sogenannten Stiftzähne, das dicht hinter den oberen Nagezähnen sitzt

Unterschiede

Hase (Feldhase)

Kaninchen (Wildkaninchen)

Lebensraum, Lebensweise, Schutzsuche, Unterschlupf,
Tarnung:

Steppentier, leben oberirdisch,
bevorzugt weite, ebene Räume, offene Flächen, Felder, Wiesen und Waldränder. Die scheuen Wildtiere suchen Schutz und Deckung im Gelände und Buschwerk und sind schwer zu beobachten, weil sie auf der Flucht bis zu 80 km/h erreichen oder in einer selbst geschaffenen Mulde, der "Sasse" gut getarnt bewegungslos verharren. Die Sasse kann als Unterschlupf auch regengeschützt und gut gedeckt liegen.

Wildkaninchen leben standorttreu und gesellig in selbstgegrabenen Erdbauten.
Hierzu bevorzugen sie mit Büschen bestandenes hängiges, hügeliges Gelände mit Unterholz, Strauchwerk und lockerem Wald, das ihnen Schutz und reiche Äsung bietet.
Wegen ihres Körperbau sind Wildkaninchen nur etwa halb so schwer wie Hasen, dafür aber um so wendiger.

Sozialverhalten:

Hasen leben einzeln oder paarweise.
Nur während der Brunft kann man sie zu mehreren beobachten.

Kaninchen leben in Rudeln. In der festen Rangordnung dominiert ein Rammler über die Männchen, eine Häsin über die Weibchen. Einzelhaltung dieser Rudeltiere ist nicht artgerecht!

Nachwuchs,
Tragzeit:

2 - 4 Würfe im Jahr mit 1 - 5 Jungen,
Tragzeit 42 - 43 Tage

5 - 7 Würfe pro Jahr mit 5 - 10 Jungen,
Tragzeit 28 - 31 Tage)

Die Jungen:

Hasen werden vollentwickelt und bereits sehend und behaart geboren, sind schon nach einer Woche einigermaßen selbständig ("Nestflüchter"

Kaninchen werden blind und nackt in einer gut gepolsterten Höhle geboren, sind min. 3 Wochen "Nesthocker"

Größe,
Gewicht,
Körperbau:

Kopf-Rumpf-Länge von 50 - 76 cm, wiegen 3,5 - 6,5 kg, auffallend lange Ohren/ Löffel

werden nur 35 - 50 cm lang, wiegen etwa 1 - 2 kg, Ohren, Schwänzchen und Beine sind wesentlich kürzer als die des Hasens, seinen Ohren fehlen die schwarzen Spitzen

Augen,
Iris:

der Blick des Feldhasens wirkt starr, da bei ihm die Iris deutlich heller ist als die Pupille

Augen wirken wegen der dunklen Iris kulleräugig

Heimat:

die Iberische Halbinsel, also Spanien und Portugal, und Teile Nordafrikas

Haustier,
Nutztier,
das Domestieren:

Der Feldhase ließ sich nicht domestizieren. Er war als Haustier zu wenig fruchtbar und zu schreckhaft.
So ist selbst der fälschlich als "Stallhase" bezeichnete Vertreter ein Kaninchen.
Hasen und Kaninchen lassen sich auch nicht miteinander paaren.

Nur das Wildkaninchen ließ sich domestizieren, zunächst als Fleisch- und Felllieferant, heute als Streichel- und Heimtier. Noch heute ist es übrigens schwierig, eingefangene Kaninchen an das Leben in Käfigen oder Gehegen zu gewöhnen, es sei denn, man fängt sie als Jungtiere und zieht sie mit der Flasche groß.

14.7.09 21:43
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung